Deutscher Journalisten-Verband Berlin JVBB
Mehr zum Thema

"In Stories denken"

29. Oktober 2012 I Technologie- und Wissenschaftspark Adlershof

Auch Wissenschaft will lebensnah erzählt werden – das jedenfalls war den Gästen des DJV Fachausschusses Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nach dem Besuch des MPW-Abends im Technologie- und Wissenschaftspark Adlershof klar. Mit Fachbegriffen und positiven Meldungen allein gelingt es nicht, zum Wissenschafts- und Medienzentrum Nummer Eins einer Hauptstadt zu werden.

Mit Leidenschaft und viel Witz berichtete Gastgeber Dr. Peter Strunk (54) über den Kommunikationsbedarf eines dynamischen Wissenschafts- und Technologiestandortes. Der Bereichsleiter Kommunikation der WISTA- MANAGEMENT GMBH lud ein, gewissermaßen hinter die Kulissen des 4,2 Quadratkilometer großen Geländes der Forschungs- und Wissenschaftsstadt zu schauen.

Auch wenn der Regen das an diesem Abend eigentlich verhinderte. Dabei ging es nicht allein um neueste Erfindungen, verblüffende Innovationen oder das beste wirtschaftliche Ergebnis. Eindrucksvoll schilderte Strunk im Dialog mit Moderatorin Astrid Große, dass Kern die gelebten Geschichten dahinter sind: „Es muss „menscheln“ in der Öffentlichkeitsarbeit – ohne Branchenjargon, ohne überflüssige Anglizismen oder schwierige Fachbegriffe, denn unsere Gesprächspartner sind Wirtschaftsjournalisten.“

Strunk erläuterte eingehend die Gründe für den Strategiewechsel in der Kommunikation im Jahre 2003: „ Als wir feststellten, dass unsere Presseinformationen keine Wirkung erzielten, haben wir nach neuen Wegen gesucht. Seither besuchen wir die Partner in den Redaktionen, führen das Gespräch zu Menschen und Geschichten, die hier in Adlershof verankert sind.

Entgegen vieler Unkenrufe zu Beginn ist Adlershof zu einer Marke in Deutschland geworden. Ehemalige Professoren von DDR-Universitäten haben hier die Keimzellen ausgemacht. Heute sind einige von ihnen Spitzenwissenschaftler, die internationale Nischen erfolgreich besetzen. In der Folge haben sich Existenzgründer hier angesiedelt und namhafte größere Technologie- und Medienunternehmen ihren Platz gefunden.“

Gegenwärtig gibt es in Adlershof 19.000 Beschäftige, 8.000 Studenten, 410 technologieorientierte Firmen und 11 wissenschaftliche Institute. Eine facetten- und themenreiche Landschaft also. Aktuell sind der Bau von etwa 900 Wohnungen für ein eigenes Quartier und die Übertragung der Vermarktung des Flughafengeländes Tegel nach der Schließung im Gespräch.

Die Öffentlichkeitsarbeiter der WISTA, allen voran Dr. Peter Strunk, setzen dabei auf Storypools, auf Redaktionsgespräche und das Besetzen von Themen in der Öffentlichkeit. Dazu gehörte zwangsläufig die Solarkrise, denn einige Unternehmen aus Adlershof waren davon betroffen. Man darf gespannt sein auf die weitere Entwicklung – und auf das neue Buch von Dr. Peter Strunk. Ganz sicher werden einige Erfahrungen aus seiner Tätigkeit für Adlershof seit 1999 gespiegelt. Und wie es mit Social Media weiter geht. Zwischen begründeter Skepsis und zielorientiertem persönlichem Engagement ließ sich an diesem Abend die derzeitige Seelenlage von Strunk spiegeln.

Mit einem sehr freundlichen Applaus bedankten sich die Zuhörer und Gäste von DJV und MPW beim hörbar gut gelaunten Gastgeber und Kollegen Dr. Peter Strunk auch für das leckere Büffet.

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz