Tarifabschluss bei der Deutschen Welle

Die Moderatorin Ezdehar Sheashaa der arabischen Deutsche Welle- Redaktion. Foto: Bernd Lammel/D- Foto

17. Januar 2014 I Verbesserungen auch für Freie

Der DJV und Verdi haben mit der Deutschen Welle einen neuen Tarifvertrag ausgehandelt. Doch nicht nur die angestellten Redakteure bekommen mehr. Auch die Tagessätze für die freien Mitarbeiter erhöhen sich.

Für die Journalisten der Deutschen Welle liegt ein Tarifabschluss auf dem Tisch. Danach steigen die Redakteursgehälter um 2,65 Prozent zum 1. Februar und um weitere 2,95 Prozent zum 1. Januar 2015.

In gleichem Umfang erhöhen sich die Freien-Honorare ab 15. Februar bzw. 1. Januar 2015. In den Multimediaredaktionen steigen die Tagespauschalen von 168 auf rund 240 Euro, die Halbtagessätze verbessern sich von 105 auf rund 150 Euro. Die Zahl der Urlaubstage beträgt einheitlich 30 Tage.

Der Tarifvertrag, der noch bis 14. Februar unter Gremienvorbehalt steht, hat eine Laufzeit von 24 Monaten. Der DJV sieht in dem Abschluss einen Kompromiss zwischen den Erwartungen der Beschäftigten und den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Deutschen Welle.

Für eine Stärkung des deutschen Auslandssenders setzt sich der DJV seit langem ein, dafür hat sich nun auch die schwarz-rote Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag ausgesprochen.