VG Wort schüttet doch aus

Foto: J. Söfjer

16. August 2012 I Vorstands-Entscheidung

Die Verwertungsgesellschaft Wort hat sich entschieden, nun doch ab August Tantiemen an Journalisten, Verlage und andere Urheber auszuschütten - allerdings unter Vorbehalt.

Entgegen der ursprünglichen Pläne wird die VG Wort nun doch Geld ausschütten. Die Entscheidung traf der Vorstand der VG Wort in einer Sondersitzung am Dienstag einstimmig. Die Verwertungsgesellschaft hatte zunächst erwogen, wegen eines offenen Rechtsstreits dieses Jahr kein Geld auszuschütten.

Geklagt hatte ein Autor, der nicht einsah, dass ein Teil seiner Tantiemen einbehalten und an seinen Verlag ausgeschüttet werden sollte. Das Landgericht München I. gab ihm Recht, die VG Wort legte Berufung ein. Die Entscheidung steht noch aus. "Nach sorgfältiger Abwägung aller Umstände und nach externer Beratung" hat sich die VG Wort aber nun entschieden, ab August wie gewohnt auszuschütten.

Der Deutsche Journalisten-Verband begrüßt die Entscheidung. „Vor allem freie Journalistinnen und Journalisten sind auf die jährliche Ausschüttung der VG Wort dringend angewiesen“, sagte des Vorsitzende des DJV, Michael Konken. Etliche Journalisten, die viel publizieren, erhalten eine Summe in Höhe eines Monatsgehalts.

Die VG Wort hat sich allerdings abgesichert: Sollte das Urteil des Landgerichts München I. bestätigt werden, könnte die Verwertungsgesellschaft das ausgezahlte Geld zurückfordern.