RBB: Höhere Gehälter und Honorare unter Dach und Fach

Foto: Bernd Lammel

6. Oktober 2017

Rückwirkend zum 1. Oktober steigen im rbb die Gehälter und Honorare um 2,2 Prozent. Eine zweite Erhöhung um noch einmal 2,35 Prozent wird es zum 1. Oktober 2018 geben. Der Familienzuschlag für Feste wird im gleichen Umfang angehoben. Außerdem erlaubt es der ARD-weite Abschluss zur künftigen Altersvorsorge, dass die Gehälter zum 1. Oktober zusätzlich um 0,4 Prozent angehoben werden. Diese Erhöhung war im Tarifvertrag von 2015 bis zur Klärung der künftigen ARD- Altersvorsorge gesperrt worden. Ferner wurde eine Einmalzahlung von 337 Euro vereinbart, da die Anhebung nicht wie eigentlich vorgesehen zum 1. April 2017 stattfinden konnte. Während die prozentualen Erhöhungen den bisherigen Abschlüssen in anderen ARD-Anstalten entsprechen, konnte für die festen „12a“-Freien eine weitere Verbesserung erreicht werden. Für sie wird ein „Topf“ angelegt, aus dem Verbesserungen der Sozialleistungen bei den noch in diesem Jahr anstehenden Verhandlungen über einen neuen 12a-Tarifvertrag finanziert werden. Er speist sich aus zwei Quellen: 220.000 Euro, die im Gehaltstarifvertrag 2015 zur Finanzierung eines (bisher nicht verwirklichten) neuen Honorarrahmens zurückgelegt waren, werden vom rbb verdoppelt. Damit stehen dauerhaft jährlich 440.000 Euro für den künftigen 12a-Tarifvertrag der Freien zur Verfügung.