Mentoren für den Nachwuchs

Der dma-Vorstand Prof. Dr. Detlef Gwosc (links), der DJV Berlin-Vorsitzende Bernd Lammel und seine Stellvertreterin Beate F. Neumann unterschreiben den Vertrag. Foto: A. Gählert

8. März 2012 I DJV Berlin kooperiert mit Medienakademie 

Der DJV Berlin und Die Medienakademie (dma) am Standort Berlin arbeiten ab sofort zusammen. Geplant sind unter anderem Seminare und ein Mentorenprogramm.

Die dma ist eine private Bildungseinrichtung, die seit 2004 in Kooperation mit der Hochschule Mittweida Bachelor- Studiengänge wie „TV-Producer“, „Sportjournalist“ oder „Kamera“ anbietet. Die dma wirbt mit dem Motto: „Die Studenten studieren da, wo die Profis arbeiten“ - auf dem Studio Hamburg Gelände, in der Nähe von ProSiebenSat.1 in Berlin und in München auf dem Bavaria Film Gelände. Bei der dma ist man sich jedoch bewusst, dass es bei vielen Arbeitgebern keine Mentoren mehr für den Nachwuchs gibt. Junge freie Journalisten müssen eh schauen, wie sie zurecht kommen. Der DJV Berlin wird deshalb einen Mentoren-Arbeitskreis für die Bereiche Fernsehen, Online und Öffentlichkeitsarbeit aufbauen. Die Mentoren sollen dma-Studenten und Absolventen auf ihrem Weg in den Journalismus ein Jahr lang begleiten und sie mit ihrem Fachwissen und Netzwerk unterstützen.

Der DJV Berlin bietet den dma-Studenten zudem Seminare für den Berufseinstieg an, beispielsweise über das Presseversorgungswerk, die Künstlersozialkasse, die Verwertungsgemeinschaft Wort/Bild, Selbstvermarktung oder Presse- und Urheberrecht. dma-Studenten können außerdem an DJV- Veranstaltungen und Fachausschuss- Sitzungen teilnehmen. Im Gegenzug bietet Die Medienakademie Seminare für Mitglieder des DJV Berlin an.

Bernd Lammel, Vorsitzender des DJV Berlin, sagt: „Mit der dma haben wir einen professionellen Partner mit den besten Referenzen in der Medienwelt gefunden. Berufsanfänger profitieren von der Erfahrung langjähriger DJV- Mitglieder. Im Gegenzug erhalten vor allem unsere freien Kollegen, die betrieblich nicht gefördert werden, die Chance sich weiterzubilden.“