Ein Schloss im Tierpark

21. Juli 2016

Von Robert Meuser

Majestätisch steht es da. Erstaunlich. Sehenswert. Wer es nicht kennt, sollte es mal gesehen haben: Das wunderschöne "Schloss Friedrichsfelde“, integriert am Rande des Tierparks, hatte 2015 sein 330-jähriges Bestehen. Kein Geringerer als der berühmte Gartenkünstler Peter Joseph Lenné hat den barocken Garten gestaltet. Benjamin Raule, mit dem Auftrag zum Aufbau der Brandenburger Marine, war erster Eigentümer - damals hieß es Gut Rosenfeld. Am 13.Juli 2016 hatte der Fachausschuss "Generation+" eingeladen zur Besichtigung mit Führung durch das wieder hergestellte und restaurierte Schloss mit herrlichen Einrichtungen dazu auch der große Konzertsaal im 1.Stock - und zudem ausgestattet mit wertvollen Gegenständen wie Mobiliar und großen Schmuck-Vasen.

Rund 20 Teilnehmer haben sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen, wissensreich und unterhaltsam geführt von Thomas Ziolko, dem Vorsitzenden des Fördervereins Zoo und Tierpark, der das Schloss ehrenamtlich betreut. Präsentiert wurde insbesondere die wechselvolle Geschichte des Schlosses sowie in einer Sonderausstellung die diversen Eigentümer der Aristokratie und die individuelle Nutzung des Schlosses im Zuge der Zeitenwende. Überdies hatte es berühmte Besucher wie Napoleon oder den russischen Zar. Am Ende war unser Besuch ein Erfolg und ein Gewinn neuer Eindrücke und Erfahrungen, viele waren auch begeistert und zufrieden - einige nahmen noch die Gelegenheit wahr zum Besuch des Tierparks, der sich durch besonders viele Tierarten auszeichnet. "Es ist eben die Vielfalt, die auch Berlin ausmacht", meinte eine Kollegin.