DJV unterstützt Aufruf der Initiative Urheberrecht

9. Februar 2016

Der Deutsche Journalisten-Verband hat alle Journalistinnen und Journalisten aufgefordert, sich dem Aufruf der Initiative Urheberrecht für die Reform des Urhebervertragsrechtsanzuschließen. In dem Aufruf, der auf www.urheber.info veröffentlicht wurde, wird der Gesetzgeber zur zügigen Verabschiedung der Reform im Sinne der Urheber aufgefordert.

„Es wird höchste Zeit, dass im Urhebervertragsrecht endlich die Instrumente gestärkt werden, die zum fairen Ausgleich der Interessen aller Beteiligter und damit zur Stärkung der Position der UrheberInnen und KünstlerInnen führen“, heißtes wörtlich. Ziel der Reform müsse sein, „das Verhältnis von UrheberInnen, ausübenden KünstlerInnen und Verwertern in eine faire Balance zu bringen“.

DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall erinnerte daran, dass freie Journalisten in ihrem Verhältnis zu Verlagen und Rundfunksendern weitdavon entfernt seien, auf gleicher Augenhöhe zu agieren: „In der Praxisdiktieren die Medienunternehmen die Konditionen. Die Freien können nur entscheiden, ob sie zu den vorgegebenen Bedingungen Texte, O-Töne und Fotos liefern wollen oder nicht.“ Damit müsse Schluss sein. Deshalbbegrüße der DJV alle Bestrebungen, die die Rechte der Urheber stärken wollten. Überall forderte insbesondere alle Freien auf, den Aufruf der Initiative Urheberrecht zu unterzeichnen: „Wir müssen deutlich machen, wie wichtig uns diese Reform ist.“