Bildjournalistentag 2018

3. Dezember 2018

Unser Bildjournalistentag 2018 im DJV Berlin war nur Stunden nach der Ankündigung in seiner Kapazität ausgebucht. Das Programm am 30. November war auf die Disruption des bildjournalistischen Arbeitsfeldes ausgerichtet.

Dabei kamen der Paradigmenwechsel von der Spiegelreflexkamera zur spiegellosen Kamera im Fachvortrag von Martin Wieser (Canon), die juristische Sicht auf die Panoramafreiheit durch Rechtsanwalt Tobias Sommer, die mentalen Anforderungen aus neuropsychologischer Sicht durch die Neurowissenschaftlerin Eveline Goodman und die Neuheiten der Photokina 2018, vorgestellt von Thomas Pollack (PROBIS), zur Sprache.

Die Zukunft des Fotojournalismus mit einem positiven Ausblick am Beispiel von fünf World Press Preisträgern thematisierte Der Vorsitzende Bernd Lammel, der moderierend durch den Tag führte. Bei einer Tauschbörse wechselten Foto- und Videozubehör und sogar Kameras ihre Besitzer.

Bildredakteurin Ulla Büchner (Agentur imago) schrieb uns nach der Veranstaltung: "Ich habe zum ersten Mal an solch einer Veranstaltung teilgenommen, fand sie sehr informativ, es war von jedem etwas dabei, und es war tatsächlich inspirierend für meine Arbeit."