Auf Kinder und Eltern hören - nicht auf Experten

Jochen Wegner und Gäste. Foto: J. Söfjer

16. September 2013 I "Besser Online 2013"

 

Zeit Online-Chefredakteur Jochen Wegner hört Medienexperten nicht mehr zu und ist müde von all den Thesen, welche die Zukunft des Journalismus hervorsagen wollen.

Von Jan Söfjer

Die Auftaktworte von „Besser Online“ wirkten beinahe wie ein Schlusswort. Kernthema der Tagung waren das „Zahljahr 2013?“ und digitale Erlösmodelle. Zeit Online-Chefredakteur Jochen Wegner hielt die Eröffnungsrede. Er sollte darüber reden, wie das Netz den Journalismus nach vorne bringt (auch finanziell). Wegner sagte aber sogleich: „Ich weiß es nicht.“

Wegner sagte, er sei der ganzen Thesen müde. Nicht zuletzt, weil eine These, ein Modell an einem Ort richtig und zugleich woanders falsch sein könne. „Die Konzentration auf Thesen beschränkt sich auf das, was möglich ist.“ Man schaue sich nur mal Apple an. „Apple ignoriert Marktstudien.

Erzählen Sie das mal einem Verleger! Apple macht alles falsch - eigentlich. Apple ist böse, hat ein geschlossenes System, ist intransparent. Und dennoch erfolgreich.“

Besonders störe Wegner, dass immer wieder gesagt werde, man hätte es zu Beginn des Online- Journalismus versäumt, Bezahlmodelle einzuführen, weshalb es nun, umso schwerer sei. Wegner sagt: „Es gab damals die großen kostenpflichtigen Portale wie AOL. Es gab einen Kampf zwischen dem kostenpflichtigen und dem freien Internet. Letzteres gewann und die Bezahlmodelle der Verlage waren gescheitert.“

Auch heute gebe es nicht die eine Lösung. „Es wird immer diskutiert, als ob Paid Content die Lösung ist, als ob eine Stiftung die Lösung ist, Crowdfunding, staatsfinanzierter Journalismus. Die eine Lösung, meiner Ansicht nach, gibt es natürlich nicht.“ Es gebe nur ganz viele Beine, auf denen Journalismus stehen kann und wenn man merke, welche Beine funktionierten, könne man stärker auf diese setzen.

Wegner sagte, er habe keine Lust mehr, Medienexperten zuzuhören, die ihm das Digitale erklären wollen würden. „Aber ich höre hin, wenn mir meine Kinder oder Eltern das Internet erklären. Schenken Sie Ihnen ein iPad und hören Sie zu.“

Mehr über die Tagung auf djv.de.
Berichte über weitere „Besser Online“-Panel sind die kommenden Tage zu finden auf: besser-online.info