Auf den Spuren Einsteins

10. April 2017

Ende März organisiert das Kompetenzteam Generation + einen Besuch des Potsdamer Wissenschaftsparks. Die Geschichte des Telegrafenbergs erläuterte der Wissenschaftler Dr. Hofmann und erzeugte dabei eine regelrechte Begeisterung. Die Historie des Parks reicht bis 1832 zurück, als hier eine optische Telegrafenstation errichtet wurde. Danach siedelten sich zahlreiche Institute an, in denen bedeutende Experimente gelangen, die Dr. Hofmann den Teilnehmern sehr verständlich vermitteln konnte. Interessant auch die Architektur, sowohl der Arbeitsbauten als auch der Häuser, in denen die Wissenschaftler wohnten. Höhepunkt der Führung war die Besichtigung des Einsteinturms, der um 1920 erbaut als Sonnenobservatorium und zur experimentellen Überprüfung der Relativitätslehre Einsteins diente. Der Architekt Erich Mendelssohn leitete mit diesem revolutionären Bauwerk einen neuen Abschnitt der Baukunst ein. Das Sonnenteleskop im Innern ist noch immer in Aktion, das Leibniz-Institut für Astrophysik testet neue Experimente und Geräte und bildet am Instrument Studenten aus. Für die Journalistengruppe war es – trotz Regen – ein spannender Nachmittag. (as)