8. Mai 2015

„Estonian Documents“ - Fotoausstellung mit Birgit Püve

Birgit Püve bereitet ihre Ausstellung beim DJV Berlin vor. Foto: Bernd Lammel

Foto: Birgit Püve

Foto: Birgit Püve

Foto: Birgit Püve

Im Beisein der Fotografin Birgit Püve wurde am gestrigen Donnerstag die Ausstellung „Estonian Documents“ eröffnet. Sie zeigt Porträts von Menschen, die teils Bekannte sind oder Leute, die Püve auf der Straße angesprochen hat. Der graue Hintergrund ist für die Fotografin eine Metapher für die Vergangenheit - nach Jahrzehnten sowjetischer Besetzung musste sich erst eine neue estnische Identität bilden. mehr

27. April 2015

Medialer Zündstoff: Der Umgang mit dem Islam

Christoph Schwennicke (Cicero), Moderatorin Anna Sauerbrey (Der Tagesspiegel), Özlem Gezer (Der Spiegel) Foto: Daniel Falk

Von Petra Sorge

Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke und Spiegel-Redakteurin Özlem Gezer diskutierten am Donnerstag beim JVBB die Frage: Wie berichtet man sensibel über den Islam? Und wie weit darf Religionskritik gehen? Die Moderation übernahm Tagesspiegel-Redakteurin Anna Sauerbrey. Organisiert wurde die Veranstaltung von den Mentees des gemeinsamen Mentoringsprogramms von JVBB und DJV Berlin. mehr

9. April 2015

Berichterstattung über Missstände bald "Verrat von Geschäftsgeheimnissen"?

Von Markus L. Blömeke

Der DJV-Bundesverband hat die EU-Kommission aufgefordert, die Interessen von Journalisten und deren Informanten in der geplanten Richtlinie zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen deutlicher zu berücksichtigen. mehr

27. März 2015

Innovators@Google in Berlin

Der DJV Berlin bedankt sich bei allen, die unserer Einladung (auch bei weiten Wegen aus anderen Landesverbänden) so zahlreich gefolgt sind. Das Publikum war online-affin, jung und gar nicht naiv. Diskutiert wurde bis spät in die Nacht. Wir freuen uns gemeinsam mit den Partnern genau den Nerv getroffen zu haben, denn die Workshops waren nach 36 Stunden ausgebucht.

27. März 2015

Mentorenprogramm: Generationen lernen voneinander

Foto: Bernd Lammel, D-Foto

Auch nach dem "Bergfest", der Halbzeit des einjährigen Mentoring-Programms von JVBB und DJV Berlin, soll es nicht bergab gehen. Vielmehr waren sich am Montagabend Mentees und Mentoren einig, dass sie auch in der zweiten Hälfte der Zeit voneinander lernen wollen. mehr

4. März 2015

Leistungsschutzrecht in die Mottenkiste

§ 87f UrhG regelt das Leistungsschutzrecht der Verleger

Von Katharina Dockhorn

Das achte Gesetz zur Änderung des Urhebergesetzes, das Leistungsschutzrecht für Presseerzeugnisse, sollte ohne die versprochene Novellierung abgeschafft werden. Dafür sprachen sich die Experten des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages Prof. Gerald Spindler (Uni Göttingen), Rechtsanwalt Thomas Stadler (Freising) und Philipp Otto (iRights.info) aus. Prof. Malte Stieper (Uni Halle) sprach sogar davon, dass die Regelung in der vorliegenden Form nie hätte verabschiedet werden dürfen: der zu schützende Leistungsgegenstand sei unklar formuliert.
Nur Eva Inés Obergfell (HU Berlin) verteidigte das Gesetz und zog einen Vergleich zu Film- oder Musikproduzenten, die schon lange ein Leistungsschutzrecht besitzen. Doch auch sie räumte ein, dass der eigentliche Urheber vom Gesetzgeber vergessen wurde. Nach ihrem Verständnis stände diesen die Hälfte der durch das Gesetz generierten Einnahmen zu. mehr

28. Februar 2015

Neuer Rundfunkrat im rbb

Für die nächsten vier Jahre vertritt Susanne Stumpenhusen (verdi) die Journalistengewerkschaften im rbb-Rundfunkrat; hier mit dem DJV Berlin Vorsitzenden Bernd Lammel am Tag der Konstituierung. (Foto: rbb)

25. Februar 2015

12 Millionen Euro mehr für die "Deutsche Welle"

Logo Deutsche Welle an Gebäude Voltastraße, Berlin
Mehr Geld für die "Deutsche Welle": Zunächst händisch ausverteilt, ab 2016 dann automatisch. Foto (Ausschnitt): Andreas Praefcke (Lizenz: CC BY 3.0).

Von Katharina Dockhorn und Markus L. Blömeke

Monika Grütters
, Staatsministerin für Kultur und Medien, erhöht den Etat der "Deutschen Welle" um 12 Millionen Euro. Auf Nachfrage des DJV Berlin erläuterte die CDU-Politikerin den Zweck der Aufstockung.

Dem Koalitionsvertrag zufolge werden die Etats der nachgeordneten Kultureinrichtungen des Bundes – hierzu gehört die Berlinale – um die Mehrkosten aufgestockt, die sich aufgrund von Tarifsteigerungen ergeben. Die "Deutsche Welle" gehört allerdings nicht zu dieser Institutionengruppe. Gleichwohl wird sie maßgeblich aus dem Bundeshaushalt finanziert.

Grütters hat daher Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gebeten, ihr für die "Deutsche Welle" mehr als 10 Millionen Euro zusätzlich zuzuweisen. Schäuble soll von sich aus bereitwillig eine weitere Million draufgelegt haben. "Erfolgreich gebettelt", kommentierte hierzu der Branchendienst "turi2".

Die Zuweisung muss noch im Kabinett bestätigt werden. Dabei handelt es sich aber voraussichtlich nur um eine "Formsache", so "turi2". Angesichts der Dimensionen, mit denen sich Schäuble derzeit konfrontiert sieht, ist der Mehrbedarf des deutschen Auslandsfernsehens ohnehin unbeachtlich: Allein im Rahmen der bisherigen beiden Hilfspakete für Griechenland steht Deutschland für Kredite von etwa 80 Milliarden Euro gerade. Das entspricht dem gesamten Etat der Deutschen Welle – bis zum 24. Jahrhundert.

Ab 2016 sollen die Mehrkosten der "Deutschen Welle" durch den Bund per Automatismus übernommen werden.

18. Februar 2015

DJV Berlin-Projekt "Wie tickt die Berlinale"

FIPRESCI-Generalsekretär Klaus Eder auf der Verleihung der drei Preise der Internationalen Filmkritiker Assoziation gemeinsam mit Anna Dobler, Carolin
FIPRESCI-Generalsekretär Klaus Eder auf der Verleihung der drei Preise der Internationalen Filmkritiker Assoziation gemeinsam mit Mitgliedern des DJV Berlin-Projekts "Wie tickt die Berlinale" Foto: Christine Kisorsy

Die Bärenjagd ist beendet, und erstmals konnten junge Journalisten des DJV Berlin Berlinale-Luft schnuppern. 4000 Journalisten aus aller Welt beichten jedes Jahr vom größten Publikumsfestival der Welt, das in diesem Jahr411 Filme bot. Für die Teilnehmer des gemeinsam mit den Berliner Filmfestspielen aus der  Taufe gehobenen Projekts !Wie tickt die Berlinale" hatte Pressechefin Frauke Greiner ein attraktives Paket von zehn Filmen zusammengestellt. Nach der Pressevorführung bestand auf den Pressekonferenzen die Chance, alle Fragen loszuwerden.  Unter der Filmen waren der spätere Bären-Gewinner "Aferim!" aus Rumänien, " Dora oder Die sexuellen Neurosen unserer Eltern" und der gefeierte Panorama-Beitrag "Nasty Baby". Auf der Preisverleihung der FIPRESCI, der Internationalen Organisation der Filmkritiker,  kamen die Kollegen mit Journalisten aus aller Welt schnell ins Gespräch.

4. Februar 2015

Berlinale 2015

Fotos: Bernd Lammel

„Wie tickt die Berlinale“ tauften DJV Berlin und die Berliner Filmfestspiele ihr gemeinsames Projekt, das in diesem Jahr aus der Taufe gehoben wurde. Sieben junge Mitglieder des DJV Berlin und zwei Schüler der Axel-Springer-Journalistenschule erhalten die Chance, erstmals Berlinale-Luft zu schnuppern, mit Filmemachern ins Gespräch zu kommen und Kontakte mit Kollegen aus aller Welt zu knüpfen. Zum Auftakt begrüßten Frauke Greiner, Pressesprecherin der Berlinale, und Bernd Lammel, Vorsitzender des Vorstands des DJV Berlin, die jungen Journalistinnen und Journalisten. Anschließend gab Hanns-Georg Rodek, verantwortlicher Filmredakteur der „Welt“, im Gespräch mit Katharina Dockhorn, Vorsitzende des FA Freie des DJV Berlin, eine Einführung in die Filmkritik, seine Arbeit, die Berlinale und die Zukunftsaussichten bei der Arbeit in diesem Metier. Fotos: Bernd Lammel

21. Januar 2015

Leben und Leiden in St. Petersburg: Fotoausstellung Alexander Petrosyan

Fotos: Alexander Petrosyan

Bis zum 10. März stellte der DJV Berlin Bilder des russischen Fotografen Alexander Petrosyan aus. Die Ausstellung ist vom Berliner Medienmagazin "NITRO" und dem Web-Portal "LiveBerlin.ru" (Живой Берлин) organisiert worden. Fotos: Alexander Petrosyan.

12. Januar 2015

Mahnwache vor dem Brandenburger Tor: Aufruf zur Teilnahme

Fotomontage "Je suis Charlie"
Montage: "Je suis Charlie", Patrick Subotkiewiez, veröffentlicht auf flickr.com (Lizenz: CC BY 2.0).

Der Deutsche Journalisten-Verband ruft alle Journalistinnen und Journalisten zur Teilnahme an einer Mahnwache in Berlin am morgigen Dienstag auf. Die Gedenkveranstaltung für die Opfer des Anschlags auf die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ findet am 13. Januar um 18 Uhr in Berlin-Mitte auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor statt. Mehr ...

20. Dezember 2014

­DJV Berlin strebt gemeinsame Akkreditierungsempfehlungen mit Messe Berlin und der Berlinale an

Die Rolling Stones bei der Berlinale (2008)
Die "Rolling Stones" kommen auch ohne Presseausweis auf die Berlinale. Wer nicht singen, sondern von dort berichten will, dem hilft ein Ausweis vom DJV Berlin. Foto: "Rolling Stones Berlinale Filmfestspiele 2008 Berlin", Mario Escherle (Lizenz: CC BY-SA 2.0).

Frauke Greiner, Sprecherin der Berlinale und Michael Hofer, Sprecher der Messe Berlin, sind kürzlich zu einem Gespräch in die Geschäftsstelle des DJV Berlin gekommen, um dort gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Bernd Lammel und  Geschäftsführer André Gählert Lösungen zu Problemen bei der Akkreditierung von Journalisten zu finden.

Schnell wurden sich die Teilnehmer darüber einig, dass Pseudo-Journalisten den Veranstaltern derzeit massiv das Leben schwer machen. Mehr ...

"Diese Menschen lieben ihren Sender!"

Porträtfoto Prof. Dr. Frank Überall
Kämpft für die Mitarbeiter der "Deutschen Welle": DJV-Bundesschatzmeister Prof. Dr. Frank Überall. Foto: Manfred Wegener.

Mitarbeiter der "Deutschen Welle" haben heute, unterstützt vom DJV, im Berliner Regierungsviertel gegen den Kahlschlag demonstriert, den der Sender angekündigt hat. Eine Aktion mit Folgen. DJV-Bundesschatzmeister Prof. Dr. Frank Überall über Sparrunden, Stiftungen und die Zukunft des deutschen Auslandsfernsehens. Mehr ...

15. Dezember 2014

"Die Billionen-Schuldenbombe": Impressionen vom Info-Abend mit Dr. Daniel Stelter

Fotos: Simone Ahrend / sah-photo

Geht Europa im Schulden-Strudel unter? Makroökonom Dr. Daniel Stelter (li.), Autor von "Die Billionen-Schuldenbombe" und "Die Schulden im 21. Jahrhundert", skizzierte im DJV Berlin Szenarien der weiteren Entwicklung des Euro-Raumes. Rechts im Bild: Moderator Jens Schrader. Fotos: Simone Ahrend / sah-photo.

12. Dezember 2014Gesetzesnovelle

Verbandsklagerecht zu Vergütungsregeln: Keine Unterstützung von Heiko Maas?

Foto Gebäude Bundesministerium der Justiz, Berlin
Foto: "Berlin, Mitte, Mohrenstrasse 37, Bundesministerium der Justiz" von Beek100 (Lizenz: CC BY-SA 3.0).

Wer als Journalist klagt, um die gemeinsamen Vergütungsregeln für Tageszeitungen einzufordern, ist raus. Das weiß auch Matthias Schmid, Leiter des Referats Urheber- und Verlagsrecht des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. Er bereitet einen Entwurf für eine Novelle des Urhebervertragsrechts vor. Mehr ...

7. Dezember 2014Studie zur Kreativwirtschaft

Film und Fernsehen: BB-Land verliert an Anziehungskraft

Foto "Berlin Startup Tour"
Bewegtbild-Branche Berlin-Brandenburg: Start-Ups statt Stellen? Foto: "Berlin Startup Tour", Dan Taylor / Heisenberg media (Lizenz: CC BY 2.0).

Bei flüchtiger Betrachtung könnte es kaum besser laufen: Die Zahl der Beschäftigten in der audiovisuellen Kreativwirtschaft Berlins und Brandenburgs nimmt kontinuierlich zu. Mehr ...

7. Dezember 2014Fachausschuss "Print"

Was im E-Book steckt

Illustration Info-Veranstaltung E-Book-Produktion
Quellfoto: Astrid Sonja Fischer / wirtschaftswort.de, Bearbeitung: Markus L. Blömeke

Welches Know-How braucht der Journalist, um selbst zum Verleger zu werden? Was ist der Unterschied zwischen einem E-Book und einem Book-on-demand? Welche Schritte des Herstellungsprozesses kann man selbst leisten, welche nicht? Mehr ...

28. November 2014DJV-Verbandstag

Weimar, 2014: Ein Rückblick

Foto Verbandstags-Teilnehmerin
Foto: Simone Ahrend

Im Zweifel immer schön streng nachrichtlich, das gilt auch für die Überschrift. Auch wenn sie einen Kommentar krönen soll. Mehr ...

19. November 2014Gesprächsabend Diepgen ./. Gysi

Mauerfall: „Ein demokratischer Aufbruch in Europa“

Foto Handshake Diepgen – Gysi
Foto: Norbert Kesten.

Pünktlich zum 25. Jubiläum des Mauerfalls hatte der DJV Berlin gemeinsam mit dem Märkischen Presse- und Wirtschaftsclub (MPW) zum Gesprächsabend „25 Jahre Mauerfall“ zwei Politiker eingeladen, deren Laufbahn und Blick auf die Ereignisse des Mauerfalls kaum unterschiedlicher sein könnten. Mehr ...

10. November 2014Berliner Nahostkolloquium

Journalisten in schwieriger Lage

Fotos: Charles Yunck

Ist der Journalismus in der arabischen Welt im Angesicht von Unsicherheit, Gewalt und wirtschaftlicher Not lediglich Spielball der Politik? Fotos: Charles Yunck Mehr …

1. November 2014 Wahl

Fachausschuss Bild-Vorsitzende im Amt bestätigt

Norbert Kesten ist am 20. Oktober als Vorsitzender des Fachausschusses Bild bestätigt worden, ebenso sein Stellvertreter Andreas Springer. Nach der Wahl gab es einen Rundgang durch die Austellung des Fotografen Thomas Billhardt. Er war persönlich vor Ort, um seine Arbeiten vorzustellen. Die ertaubte Fotografin Irina Tischer, die für einen Bundestagsabgeordneten und für Online-Medien arbeitet, nahm als Gast an der Veranstaltung teil. Der DJV Berlin organisierte die Übersetzung in Gebärdensprache (siehe Videoausschnitt).

1. November 2014Gesprächsabend mit Staatssekretär Krömer

"Berlin ist eine der sichersten Hauptstädte der Welt"

Foto: Bernd Lammel

Staatssekretär Bernd Krömer hat beim DJV Berlin über Polizeipräsenz im öffentlichen Raum, den Umgang mit "No go areas" und "racial profiling" gesprochen. Von Alexander Czekella Mehr... 

20. Oktober 2014Besser Online 2014

Wieviel Online verträgt Print?

Fotos: Heiko Assmann, Christiane Krüger, Alexander Czekalla


Online und Print passen strukturell nicht zusammen: Das war eine der Kernaussagen der DJV-Konferenz "Besser Online". 300 Journalisten hatten sich dort am Samstag in Berlin getroffen. Fotos: Heiko Assmann, Christiane Krüger, Alexander Czekalla Mehr...

6. Oktober 2014 Fotoausstellung Thomas Billhardt

Bilder aus dem Krieg

Foto: Simone Ahrend, sah-photo

Nur noch bis Anfang November 2014 können in der Geschäftsstelle die Bilder des Reportage-Fotografen Thomas Billhardt betrachtet werden. Berühmt machten ihn seine Fotos über
den Vietnam-Krieg und den Fall der Berliner Mauer. Mehr...

25. September 2014DJV Berlin und JVBB

Mentoringprogramm für junge Journalist/innen gestartet

Foto: Bernd Lammel, D-Foto

Der Journalistenverband Berlin-Brandenburg JVBB und der DJV Berlin haben ihr gemeinsames Mentoringprogramm für junge Journalist/innen gestartet. Die sieben „Tandems“ aus je einem Mentor und einem Mentee trafen sich am Montagabend zur Eröffnungsrunde. Mehr...

15. September 2014Senderumbau

Journalisten der Deutschen Welle wehren sich

Foto: DW/K. Danetzki

Der Intendant der Deutschen Welle, Peter Limbourg, will den Seder zu einem hauptsächlich englischsprachigen Fernseh-Nachrichtenkanal umbauen - und deutlich Personal abbauen. Zugleich plant Limbourg, mit chinesischen Staatssendern zu kooperieren. Der DJV befürchtet eine weichgespülte China-Berichterstattung. Mehr...

13. September 2014Saudische Kulturwoche

Zu Besuch beim saudischen Botschafter


Nur selten gibt es die Gelegenheit, hinter die Kulissen eines Botschaftsbetriebs zu schauen. Nun lud die Botschaft des Königreichs Saudi Arabien Mitglieder des DJV Berlin zu einem Besuch ein. Anlass ist die Saudische Kulturwoche. Von Clemens Glade (Text) und Bernd Lammel sowie Heiko Assmann (Fotos) Mehr...

8. September 2014Eröffnung der neuen Geschäftsstelle

Neue Räume - neue Ausrichtung


Der DJV Berlin hat seine neue Geschäftsstelle mit einer Feier eröffnet. Neben der Fotoausstellung des bekannten Dokumentarfotografen Thomas Billhardt präsentierten Studenten eine neue Kommunikationsstrategie für den Verband. Von Alexander Czekalla (Text) und Simone Ahrend (Fotos) Mehr...

Ältere Artikel finden Sie im Meldungs-Archiv.

Quelle: http://www.djv-berlin.de/nc/startseite/